Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ducatoforum-Wohnmobile. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden. Der Registrierungslink befindet sich im Normalfall oben links auf dieser Seite. Sollte dieser nicht vorhanden sein, so wurde die Registrierung vorrübergehend deaktiviert. In diesem Fall versuch es bitte in den nächsten Tagen nochmals und seh von einer E-Mail Anfrage ab.

  • »buersto« ist der Autor dieses Themas

[M]: 230er 2,8 idTD 90 KW

[A]: Alkoven

  • Private Nachricht senden

1

03.03.2009, 16:08

Änderungen an der Einspritzpumpe

Hallo liebe Forumsmitglieder,

bin nun seit ca. 2 Monaten Mitglied dieses Forums und möchte mich kurz vorstellen.
Wir reisen seit ca. 18 Jahren mit WoMo durch die Lande. Wir sind meine Frau Gabi und Hund Brina. Angefangen mit einem RENAULT Traffic mit Hochdach.
Dann 12 Jahre HYMER Camp 51 auf Ducato 14 und nun Bürstner 532-2 auf Basis Ducato 230 2,8 idTD Bj. 2000 90 KW , mit dem ich sehr zufrieden bin.
Zu einigen Themen konnte ich mich bereits einbringen.
Meine Frage an die Teilnehmer:
Ich habe gehört, dass durch eine kleine Änderung in der Einspritzpumpe die Leistung gesteigert bzw. der Verbrauch reduziert werden kann.
Man tauscht nur eine Feder in der Einspritzpumpe aus. Dies sei auch von einem Laien selbst durchzuführen.
Dieses sog. Tuning sei Kostengünstig und auch nicht Motorschädigend.

Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht bzw. weiss was es sich damit auf sich hat?
Gruß aus Südbayern

Winni

2

03.03.2009, 20:31

ESP

Hallo Winni,

ich habe die beschriebene Feder über Mirsad bekommen. Der Einbau ist völlig unproblematisch.
Tatsächlich bringt diese Feder mehr Drehmoment .
Wir fahren einen Ducato Alkoven mit knapp 7m und haben den gleichen Motor.
Wenn ich früher bei einem Tempo unter 80 Kmh zwingend in den 4-ten Gang schalten musste,
beschleunigt er heute auch im 5-ten ohne Probleme.
Aktuell läuft ein Thread "Leistungssteigerung zu diesem Thema im Wohnmobilforum.
Gruß
Ralf

AstonMartin61

unregistriert

3

03.03.2009, 22:43

Hallo,

das Thema gab es hier auch schon. Mit der Feder wird die Volllastanreicherung oder Volllastanschlag verändert. So funktioniert das System. Das Blaue ist die Rändelschraube (Sternrad) mit der Feder darüber.
Wenn man die Rändelschraube im Uhrzeigersinn verdreht, erhält man den gleichen Effekt. Gehört allerdings ein bißchen Feinspitzengefühl dazu. Wenn der Motor beim Gasgeben qualmt, ist sie zu weit gedreht.
Geht auch nur bei mechanischen Pumpen und der Förderbeginn sollte, wie immer, richtig eingestellt sein.

Gruß Werner

  • »buersto« ist der Autor dieses Themas

[M]: 230er 2,8 idTD 90 KW

[A]: Alkoven

  • Private Nachricht senden

4

04.03.2009, 13:36

Hallo Ralf,

war auch im Wohnmobilforum. Hast Du eine Anschrift oder Kontaktdaten von Mirsad alias BimBim.
Wenn Ja kannst Du sie mir zukommen lassen?
Hast Du bei Deinem Ducato den langen oder kurzen 5. Gang eingebaut. Angeblich wäre der Tausch der Feder nur sinnvoll wenn man auch den langen 5.ten hat.
Gruß aus Südbayern

Winni

5

17.05.2009, 21:12

Hallo allerseits



Ich bin auch auf der Suche nach dieser Feder. Wer kann mir die besorgen?



Gruss und gute Fahrt Beat

6

18.05.2009, 10:58

Knaus 580 C beschleunigung im 5. Gang auch nicht vorhanden

Würde mich auch interessieren :klatsch , auf der Autobahn ein leichter Berg und er wird schon langsamer und die Beschleunigung geht in den Alkoven zum Schlafen! :gn8 , und nochwas wo wird hingedreht ich hab gelesen die einen drehen mit die anderen gegen den Uhrzeiger! Danke!! :wink

7

18.05.2009, 13:35

Anschlag für Ladedruckanreicherung verstellen

Macht es so wie Werner oben beschrieben hat. Das Bild zeigt nicht ganz genau wie das Ganze funktioniert. Also die Rändelschraube nach rechts ( im Uhrzeigersinn ) drehen. Damit senkt sich die Rändelschraube und entspannt etwas die Feder und die Ladedruckanreicherung setzt etwas eher ein. Insgesamt sollten eine bis eineinhalb Umdrehungen reichen. Wie schon gesagt, wenn der Motor beim Beschleunigen qualmt ist es zu viel.
Noch einen kleinen Tipp: Vor dem Ausbau der Membran mit dem Kegel, die Position der Membran mit einen Stift markieren. Damit verhindert man ein Verdrehen des Kegels. Der ist nämlich ewas exzentisch und hat auch Einfluß auf die Fördermenge.
Viele Grüße!

Wilfred

8

10.07.2009, 16:48

Erfahrungsbericht 'Leistungssteigerung'

Hallo liebes Forum.



Ich fahre seit Mai 2007 einen Eura 635 VB. Bj: 2002,

Basisfahrzeug: Fiat Ducato 230, Motor: 2,8 i.d.TD mit 90 kW = 122 PS

(mechanische Einsritzpumpe = ESP).



Vergangenes Wochenende habe ich die von Mirad Causevic gelieferte Feder in die ESP meines Euras eingebaut.

Zeitaufwand: 20 Minuten, Ergebnis: sensationell.



Mein Womo zieht nun wie ein PKW. Sowohl aus dem Stand, alsauch bei höherer Geschwindigkeit ist das Beschleunigen viel leichter geworden. Das Fahrzeug hängt einfach besser am Gas.

Dabei kann ich keine Veränderung beim Ausstoß der Abgase erkennen (kein 'schwarzer Rauch' aus dem Auspuff).



Fazit: absolut empfehlenswert!



Erholsame Ferien und liebe Grüße aus der Steiermark.



Hier (so erlaubt) der link zur Kontaktaufnahme: mirsadcausevic@hotmail.com



P.S:

mein Dank geht an dieser Stelle an das Mitglied Gerhard Kallinger, der mich auf diese Möglichkeit der Leistungssteigerung gebracht hat.

AstonMartin61

unregistriert

9

10.07.2009, 18:40

Hallo,

Die Feder wurde doch auch mal bei ebay angeboten, finde ich aber nicht mehr. Im Zubehör wird sie nicht angeboten und im Internet gibt es auch keine website des Verkäufers.

Stellt sich die Frage: Warum soll ich das Geld nicht gleich in einen Boschdienst- oder Werkstattaufenthalt investieren und Förderbeginn überprüfen und dann den gleichen Effekt mit der Originalfeder erzielen. Machen die auch und man behält die Originalteile in der Pumpe und hat die Gewißheit, dass der Motor wirklich richtig eingestellt ist.

Aber vielleicht gebt ihr ja auch mal genauere Informationen bezüglich Preis, Einbau, eventueller Gewährleistung etc, damit man sich mal ein vernünftiges Bild machen kann. Die Beiträge bis jetzt sind doch ein bißchen vage und dürftig.

Gruß Werner

10

11.07.2009, 10:08

Hallo Steirabua!
Freut mich daß der Umbau bei Dir ebenfalls ein voller Erfolg war.
Beste Grüsse
Gerhard

11

11.07.2009, 11:39

das Thema gab es hier auch schon. Mit der Feder wird die Volllastanreicherung oder Volllastanschlag verändert. So funktioniert das System. Das Blaue ist die Rändelschraube (Sternrad) mit der Feder darüber.
Wenn man die Rändelschraube im Uhrzeigersinn verdreht, erhält man den gleichen Effekt. Gehört allerdings ein bißchen Feinspitzengefühl dazu. Wenn der Motor beim Gasgeben qualmt, ist sie zu weit gedreht.
Geht auch nur bei mechanischen Pumpen und der Förderbeginn sollte, wie immer, richtig eingestellt sein.


Hallo Werner,
Du hast Recht.
Regelmäsig wird das gepostet. Mit nachfolgenden Lobpreisungen.
Im "alten" Forum haben wir den Anbieter aufgefordert zu belegen dass es tatsächlich zusätzlich eine Leistungssteigerung und Verbrauchsminderung gibt nachdem der Motor optimal eingestellt wurde.
Dieser Nachweiß wurde nie erbracht. Ob sich die Investition rechnet ist also nach wie vor fraglich.

Gruß
Womo

12

12.07.2009, 06:09

Hallo!
Diese sogenannten Lobpreisungen können von mir nur bestätigt werden. Seit dem Umbau habe ich den Eindruck ein völlig anderes Fahrzeug zu haben. Wer z. B. die österreichische Südautobahn von Wien nach Villach kennt, kennt auch den Wechsel und die Pack. Diese Steigungen konnte ich vor der Änderung nur mit zurückschalten auf den vierten Gang bewältigen, jetzt fahre ich diese Abschnitte locker im fünften Gang, schone also durch niedrigere Drehzahl auch noch den Motor. Also ist eine Leistungssteigerung für mich eindeutig. Ob diese Steigerung auch nur durch verstellen der Rändelschraube erfolgt wäre, oder ob es für den Motor auf lange Sicht gesehen doch nicht so gut ist kann ich nicht sagen. Ich würde die Änderung jedenfalls sofort wieder durchfühen.
Beste Grüsse
Rider 11000

AstonMartin61

unregistriert

13

12.07.2009, 11:09

Ob diese Steigerung auch nur durch verstellen der Rändelschraube erfolgt wäre kann ich nicht sagen.


Hallo,

da werden Sie geholfen: Hier und hier und da sogar noch einen mit Leistungsprüfstand. Sind nur mal ein paar, die ich in kurzer Zeit gefunden haben, gibt hier noch einige mehr.

Der technische Hintergrund: Die Einspritzpumpe hat ab Werk eine Standardeinstellung, bei der der Motor garantiert nicht qualmt, ist also weit weg von der "Rauchgrenze". Da ist dann noch Luft für die Optimierung per Rändelschraube.
Wieviel Umdrehungen das sind, hängt u.a. von der Fertigungsgenauigkeit der Pumpe und solchen Dingen, wie dem vom Motor erzeugten Überdruck ab. Es ist also bei jedem Motor, auch des gleichen Typs, unterschiedlich.

Die Feder von Herrn Causevic kann auch nur einen Standardwert geben. Der liegt aber höher, als der vom Werk vorgegebene, also näher an der Rauchgrenze und so hat man immer einen Erfolg.

Das Optimum für den jeweiligen Motor ist das natürlich nicht bzw eher selten. Deshalb kann der Verkäufer den von Womo und den Kollegen aus dem alten Forum geforderten Nachweis auch nicht bringen. Einem Vergleichstest z.B. des gleichen Motors auf dem Prüfstand würde mit der Feder nicht bestehen gegenüber "handeingestellt".

Aber es muss letztendlich natürlich jeder selbst wissen, wofür er sein Geld ausgibt.

Gruß Werner

WOMOfrank

Fleißiges Forum-Helferlein

[M]: 230er 2.8 i.d.TD

[A]: Hymer CS 544K

[W]: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

14

12.07.2009, 12:18

RE: ESP

... Wir fahren einen Ducato Alkoven mit knapp 7m und haben den gleichen Motor.
Wenn ich früher bei einem Tempo unter 80 Kmh zwingend in den 4-ten Gang schalten musste,
beschleunigt er heute auch im 5-ten ohne Probleme...


Meine Werkstatt des Vertrauens hat eine saubere Einstellung der "Normalumgebung" gemacht - zur Inspektion vor 4 Jahren.
Ich schalte, auf gerader Strecke, erst bei 50 Km/h zurück in den vierten Gang.
--> gleicher Motor, Alkoven und 3,5 Tonnen.

Gruß WOMOfrank

P.S. Geil, wenn sich vor der roten Ampel ein PKW links einordnet und bei grün vor Schreck stehen bleibt, weil ich schon weg bin. :thumbsup:
Grüße aus der Wedemark, Frank-Harald
Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, für die Jugend allerdings Open Source. lol ;(

15

12.07.2009, 12:53



Ob diese Steigerung auch nur durch verstellen der Rändelschraube erfolgt wäre kann ich nicht sagen.


Hallo,

da werden Sie geholfen: Hier und hier und da sogar noch einen mit Leistungsprüfstand. Sind nur mal ein paar, die ich in kurzer Zeit gefunden haben, gibt hier noch einige mehr.

Der technische Hintergrund: Die Einspritzpumpe hat ab Werk eine Standardeinstellung, bei der der Motor garantiert nicht qualmt, ist also weit weg von der "Rauchgrenze". Da ist dann noch Luft für die Optimierung per Rändelschraube.
Wieviel Umdrehungen das sind, hängt u.a. von der Fertigungsgenauigkeit der Pumpe und solchen Dingen, wie dem vom Motor erzeugten Überdruck ab. Es ist also bei jedem Motor, auch des gleichen Typs, unterschiedlich.

Die Feder von Herrn Causevic kann auch nur einen Standardwert geben. Der liegt aber höher, als der vom Werk vorgegebene, also näher an der Rauchgrenze und so hat man immer einen Erfolg.

Das Optimum für den jeweiligen Motor ist das natürlich nicht bzw eher selten. Deshalb kann der Verkäufer den von Womo und den Kollegen aus dem alten Forum geforderten Nachweis auch nicht bringen. Einem Vergleichstest z.B. des gleichen Motors auf dem Prüfstand würde mit der Feder nicht bestehen gegenüber "handeingestellt".

Aber es muss letztendlich natürlich jeder selbst wissen, wofür er sein Geld ausgibt.

Gruß Werner

Hallo Werner,

die Optimierung der Motorleistung durch Änderungen an der Einspritzpumpe interessiert mich, bei meinem 280er 1.9 TD Bj. 89, schon seit Langem. Aber wie wirkt sich denn das Tuning der Einspritzpumpe auf die zusätzliche Beanspruchung des Motors aus ??

Da der der 1.9 TD, leider ohne große Kraftreserven, häufig bis an seine äußerste Leistungsgrenze "gepeitscht" wird, bin ich (schon die 3. Maschiene) bei meinem DUC eher vorsichtig.



Gruß



Wolfgang

[M]: 244 JTD 2,8ltr. Bj.5.2002

[A]: Roller

[W]: BW Region Stuttgart

  • Private Nachricht senden

16

12.07.2009, 13:00

Hallo Ralf,

war auch im Wohnmobilforum. Hast Du eine Anschrift oder Kontaktdaten von Mirsad alias BimBim.
Wenn Ja kannst Du sie mir zukommen lassen?
Hast Du bei Deinem Ducato den langen oder kurzen 5. Gang eingebaut. Angeblich wäre der Tausch der Feder nur sinnvoll wenn man auch den langen 5.ten hat.

hallo
die kontaktdaten hätte ich auch gerne,ich finde nämlich nichts im netz
vielen dank
jürgen

AstonMartin61

unregistriert

17

12.07.2009, 13:45


Hallo Werner,

die Optimierung der Motorleistung durch Änderungen an der Einspritzpumpe interessiert mich, bei meinem 280er 1.9 TD Bj. 89, schon seit Langem. Aber wie wirkt sich denn das Tuning der Einspritzpumpe auf die zusätzliche Beanspruchung des Motors aus ??

Da der der 1.9 TD, leider ohne große Kraftreserven, häufig bis an seine äußerste Leistungsgrenze "gepeitscht" wird, bin ich (schon die 3. Maschiene) bei meinem DUC eher vorsichtig.



Gruß



Wolfgang


Hallo Wolfgang,

beim 1,9-er scheint, wie du ja letztens leider erst selbst gemerkt hast, besonders der Zylinderkopf empfindlich zu sein und der würde durch die höheren Drücke im Motor noch mehr belastet. Höherer Druck bedeutet auch höhere Temperatur und Belastung für Zylinderkopf-, Zylinderkopfdichtung, Motorlager. Die Folgen beim 1,9-er kennst du ja: Zylinderkopfriss, Motor wird heiß und kriegt in der Folge gleich auch noch einen mit.
Es ist eben in der Seele ein PKW-Motor und vom Grunde her gar nicht für diese schwere Tätigkeit im Ducato gebaut.
Bei dem Motor würde ich jede Art von Optimierung und Tuning lieber sein lassen. Führt nur dazu, das du noch schneller einen neuen Motor brauchst. Lieber, so wie du das ja im Moment machst, defensiver fahren und den Berg etwas langsamer hoch. Dich treibt ja keiner und der Motor dankt es dir.

Die 2,5-er und 2,8-er sind da sehr viel robuster, sind ja auch entwickelt worden für schweres "Gerät" und "heizende" Kurierfahrer. Die vertragen so eine Optimierung klaglos.

Gruß Werner

[M]: Fiat 244

[A]: Bürstner 574

[W]: Bayern, Thüngen

  • Private Nachricht senden

18

18.10.2009, 17:28

ESP

Hallo

kann mir jemand verraten wo ich die Einspritzpumpe beim 2,8er finde oder vielleicht ein Bild von der ESP senden ?


AstonMartin61

unregistriert

19

19.10.2009, 11:42

Hallo,

du hast einen Common-Rail (JTD) mit Hochdruckpumpe.
Wenn du von vorne in den Motorraum guckst, sitzt sie auf der linken Seite vorne rechts neben dem Zahnriemenschutz etwa auf der Mitte der Motorhöhe. Es ist das einzige Nebenaggregat, das vom Zahnriemen angetrieben wird.

Gruß Werner

20

19.10.2009, 11:49

Feder von Mirsad

Hallo habe auch so eine Feder von Mirsad. ich habe aber die Einbauanleitung verlegt und kann sie nicht mehr finden.
Kann mir von euch jemand eine Kopie zukommen lassen?

Gruß Gerhard