Du bist nicht angemeldet.

bis voraussichtlich Anfang November ist die Möglichkeit zur Neuregistrierung im Forum deaktiviert.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ducatoforum-Wohnmobile. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden. Der Registrierungslink befindet sich im Normalfall oben links auf dieser Seite. Sollte dieser nicht vorhanden sein, so wurde die Registrierung vorrübergehend deaktiviert. In diesem Fall versuch es bitte in den nächsten Tagen nochmals und seh von einer E-Mail Anfrage ab.

21

29.11.2012, 17:17

Moin Moin Claus, ja ist klar es soll geholfen werden, deshalb dachte ich Wolfgang sollte nicht durch das Thema Reihenschaltung verwirrt werden.

@Wolfgang : Leider hast Du durch das Übersehen der Ladeschlußspannung deinen einen Akku durch eine Tiefentladung zusätzlich geschädigt. Er wird zukünftig noch etwas weniger Kapazität haben. Bei solchen Messungen muß man überschlagen wie lange es dauert bis z.B. 11 Volt erreicht sind. Danach kann man die Startzeit wählen, damit das Entladeende bei einer vernünftigen Uhrzeit erreicht wird. Ohne Rechnerei geht dies sehr elegant durch die im Modellbau üblichen Kapazitätszähler. Diese messen fortwährend den Strom und die Spannung und zeigen u.A auch die entladene Kapazität an. Wenn ich mich richtig erinnere hießen die Watts up oder so. (etwa 30 Euro in der Bucht) Dort kann man bereits nach der halben entladenen Kapazität den Zustand des Akkus abschätzen.
P.S. Sportexrute , Norwegen klingt nach Angeln?
Und ich dachte der Ouzo wäre gratis.....

  • »Sportexrute« ist der Autor dieses Themas

[M]: 244er 94 KW Bj.2005

[A]: Roller Team Granduca

[W]: Lausitz

  • Private Nachricht senden

22

30.11.2012, 10:53

Hallo,

Klaus: geh mal in einen Bau- / Supermarkt und frage nach einem Akkumulator. Die schicken dich in die Wurstabteilung und kommen nicht mal drauf das Du eine Autobatterie suchst. Das ist Umgangssprache und hat sich, obwohl falsch, durchgesetzt. Der Duden wird ja auch regelmäßig geändert weil sich falsche Schreibweisen für bestimmte Wörter nicht ausrotten lassen, folglich werden sie übernommen. Jeder weiß auch das Düsseldorf kein Dorf und der Blasehase kein Tier ist.

Werner: die Tiefentladung hat auch nun die 2. Batterie (Bleiaccu) erwischt. Die hat knapp 10 h mit 45 W gebraucht um auf 0,1 V zu kommen. Wenn ich das leienhaft hochrechne hat der Accu 37,5 Ah abgeben können. 88 Ah sollte er aber speichern können. Somit ist der wohl auch hinüber.

Sportexruten benutze ich zum Karpfenangeln, bin Vorsitzender meines Anglervereins und nach Norwegen bekomme ich meine bessere Hälfte nicht (zu kalt) und noch macht uns das Reisen gemeinsam mehr Freude als allein. (ob sich das mal ändert??)

Roma: deine Anleitung zur Prüfung der Batterien habe ich rauskopiert und hebe diese gut auf.

Ich kaufe im Frühjahr 2 davon:

http://www.batterie-industrie-germany.de…-gug-6volt-80ah

Das spart sogar noch etwas Gewicht und gut ist´s.

Herzlichen Dank für Eure Anteilname auf dem Weg zur letzten Ruhestätte meiner Aufbauaccus.

Wolfgang

23

30.11.2012, 19:25

Hallo
Das spart sogar noch etwas Gewicht und gut ist´s.
Ist meist nicht so gut! Wenn ein Hersteller einen Akku baut ,der leichter ist als die Akkus der anderen Hersteller (bei gleicher Kapazität),dann wurde in der Produktion eine "Optimierung " durchgeführt.Eine Möglichkeit ist,die Höhe des Schlammraumes zu verkleinern. Im Ergebnis stirbt der Akku früher wegen der vorzeitig auftretenden Feinschlüsse,die der Bleischlamm verursacht.
Eine weitere Möglichkeit ist,das tragende Bleigitter dünner zu machen.Dann stirbt der Akku halt früher,weil durch die Gitterkorrosion die Festigkeit früher verloren geht. Oder der Hersteller macht beides.Zaubern kann keiner.
Zum Akku : Ist es ein normler Säureakku,oder ev. wartungsarm (ein Pol Calcium legiert), was für Ladekurven, wieviele Zyklen bei welcher Entladetiefe? Frage doch mal nach.Das Ergebnis interessiert mich.
Der Preis ist Spitze,lässt sich mit europäischen Löhnen eigentlich nicht realisieren.
Gruss Opti :)

  • »Sportexrute« ist der Autor dieses Themas

[M]: 244er 94 KW Bj.2005

[A]: Roller Team Granduca

[W]: Lausitz

  • Private Nachricht senden

24

01.12.2012, 09:33

Hallo Opti,

vergleiche mal den ENT Typ 956002000 auf der Seite:

http://www.panther-batterien.de/deutsch/…eleuchtung.html

mit der

http://www.batterie-industrie-germany.de…-gug-6volt-80ah

Gleiches Aussehen, gleiche Nummer nur etwas güstiger als das vermeindliche Original.

Mal sehen ob ich irgendwelche Datenblätter zu den Accus bekomme.

Vom Gewicht her, eigentlich war mir die geringere Länge von 75 mm mehr sympatisch aus das Gewicht. Da unter meinen Sitzen die Kabel recht wüst verlegt sind kann ich den gewonnenen Raum durch kürzere Batterien besser nutzen. Die 10 Ah weniger verkraften wir. Zu bedenken ist natürlich, wie du schon bemerkst, der kleinere Raum für Schlamm gegenüber einer 90 Ah mit 353 mm länge, die 10 € mehr kostet und 3,2 Kg schwerer ist.

Schönes WE wünscht allen

Wolfgang

25

01.12.2012, 20:13

Hallo Wolfgang
. Zu bedenken ist natürlich, wie du schon bemerkst, der kleinere Raum für Schlamm gegenüber einer 90 Ah mit 353 mm länge,
So war das nicht gemeint.Ich schrieb die Höhe des Schlammraumes.Das ist aber offensichtlich kein Thema mehr,da jetzt überall gleich.
Nur beim Gewicht kann man einige kg sparen,eben durch eine dünnere Gitterkonstruktion,ist ja schweres massives Blei.Wenn ich von 3 Herstellern meines Vertrauens aussuchen müsste,würde ich bei gleicher Kapazität und gleichem Typ den schwersten Akku auswählen.
Wichtig sind halt die Kenndaten des Akkus,deshalb verweise ich gerne auf www.yachtbatterie.de ,weil es dort zu jedem Akku eine gute Beschreibung gibt.Man kann auch per Mail noch Fragen stellen.Schau Dir mal dort das Gewicht der 80 Ah Banner Energy Bull an!
Vielleicht bekommst Du ja auch bei BIG alle techn. Fragen beantwortet.
Gruss Opti :)

  • »Sportexrute« ist der Autor dieses Themas

[M]: 244er 94 KW Bj.2005

[A]: Roller Team Granduca

[W]: Lausitz

  • Private Nachricht senden

26

04.12.2012, 15:27

Hallo Opti,

hier die Antworten von Panther und BIG.


Mit der Panther Batterie für Antrieb und
Beleuchtung ETN 96002000 12 V 80 Ah(20std.)


haben sie die richtige Batterie für Ihr Wohnmobil
ausgesucht.




Verstärkte Gitterplatten mit speziellen
Glasvliesseperatoren und e
ine damit verbundene
höhere Zyklenfestigkeit


gegenüber herkömmlichen Starterbatterien zeichnet
diese Baureihe aus.


Bitte beachten Sie, dass die optimale Lebensdauer
hier bei jeweils

max. 80%iger Entladung
(12,2 Volt)erreicht wird.

BIG

[font='&quot']Als Aufbaubatterien sind diese Batterien geeignet.[/font]
[font='&quot']Der
grundsätzliche Unterschied zwischen einer Starterbatterie und einer
Antriebs-und Beleuchtungsbatterie besteht in der Stärke der Bleiplatten.[/font]

[font='&quot']Starterbatterien
haben sehr viele dünne Bleiplatten (wird hoher Kälteprüfstrom
realisiert) und Antriebs-und Beleuchtungsbatterien haben weniger aber
dafür dickere Bleiplatten.[/font]

[font='&quot']Die Ladespannungen können Sie mit der der Starterbatterien vergleichen.[/font]
[font='&quot']Die Zyklenzahl variiert etwas. (Behandlungsabhängig) Man kann von um die 400 Zyklen ausgehen.[/font]


[font='&quot']Wobei ich immer noch von baugleichen Produkten aus einer Produktion ausgehe. Und mit der angegebenen Zyklenzahl liegen diese noch etwas besser als die leicht teureren Banner Batterien. Und ich habe mal wieder einen Grund ins schöne Dresden zu fahren. Machen wir dann gleich im April wenn´s WoMo wieder rollen darf.
[/font]



[font='&quot']Gruß[/font]


[font='&quot']Wolfgang
[/font]

27

04.12.2012, 20:01

Hallo Wolfgang
Insgesamt wurde von beiden Lieferanten der grundsätzliche Unterscheid zwischen Starter-und Verbraucherakkus sehr schön dargestellt (insbesonders interessant für die Womo-Fahrer,die gerne Starterakkus als Verbraucherakkus missbrauchen.) :D
Jetzt kennt man wenigstens die Ladespannung und die pot. Zyklenzahl.Und trotzdem ist die Banner 4,5 kg schwerer.
Aber bei dem günstigen Preis,wenn die Dinger auch nur 6 Jahre halten,hast Du nichts falsch gemacht.
Gruss Opti :)